Mittwoch, 24. April 2013

Bitte bring mich fort! Bring mich fort von hier.

Gefesselt
und eingeent
bewungslos
verharren.
Fresse halten
lieb sein.
Anstandswauwaus
und nettgemeinte
schlechte Lügen.
Innerlich
lache und lache ich
über diesen Affentanz.
Ich versteh es nicht.
Ich versteh es einfach nicht.
Merkwürdige Träume
die mein Unterbwusstsein
hervorwürgt
die so ekelhaft sind
wie mein Ding.
Ich will weg,
weg,
weg,
weg,
weit,weit
weg.
Doch wohin?

Kommentare:

  1. Ich bin so froh dass du wieder hier bist. Und ich bedanke mich sehr für dein Kommentar, du gibst mir noch mehr Kraft alles durchzuziehen.
    Es macht mich wütend und traurig deine Texte zu lesen. Wütend, weil es schrecklich und böse ist was dir angetan wurde. Und traurig, weil du so traurig bist. Obwohl du etwas viel besseres verdient hättest. Du solltest unbeschwert sein, glücklich und froh. All das hast du verdient. Ich würde dir gerne einen Blumenstrauss aus Pusteblumen und Gänseblümchen schenken. Jedes Mal wenn du dir etwas wünschts, könntest du die Pollen einer Pusteblume wegpusten und etwas schönes würde geschehen. Nur positive Dinge. Wie Regenbögen, Jemand der mit dir im Regen tanzt und alles mit dir rausschreit oder Jemand der dich einfach im Arm hält und deine Tränen auffängt. Ich würde dir so gerne so viel geben. Dir wieder Leben einhauchen. Ich denke an dich und sende dir ganz viel Kraft weiterzumachen. Erste Priorität ist weiter atmen. Solange du atmest, ist es ok. Wenn du mal nicht so viel schaffst, denk dran wie stark du bist dass du es überhaupt schaffst weiter zu atmen. Du bist so ein starker, wundervoller Mensch, Fee.

    AntwortenLöschen
  2. weißt du was toll wäre? wenn wir einfach wegfahren würden. In den Sommerferien, irgendwohin ohne genaues Ziel. An einen magischen Ort, vielleicht ans Meer. Einfach mal allem entfliehen, weg von den Erwartungen von anderen und auch mal weg von sich selbst. Am besten alle Gedanken zu Hause lassen und losfahren. Ohne die dunklen Schatten die immer hinter einem lauern. Alles abschütteln. Wir könnten uns nachts an den strand setzen, dem meer zuhören und die ganzen sterne anschauen. Über die Welt und die Menschen reden, garnicht reden und uns nicht unwohl fühlen und vielleicht würde uns eins der seltenen ehrlich gemeinten lächeln übers gesicht huschen. Allein die Vorstellung ist wunderbar, mach deine Augen zu und stell dir das vor. Vielleicht beruhigt dich das.
    Ich bin mehr als froh wenn ich lese dass ich dir etwas zurück geben kann von dem du dachtest du hättest es verloren. Gib niemals den Kampf ums Überleben auf, niemals. Auch wenn von Zeit zu Zeit alles verschwimmt, man keine klaren Grenzen mehr sehen kann und die Gedanken wie ein Tornado in deinem Kopf wüten. Ich glaube daran, dass es aufklaren wird. Und dass du es schaffen wirst zu leben. Ich glaube an dich, so sehr dass es ok ist wenn du es manchmal nicht kannst.
    Ich bedanke mich für deine lieben Worte. Zum Schluss noch eine Frage.. Hat man irgendwann Gewissheit? Erfährt man die Wahrheit? und hört die Unsicherheit und die Angst irgendwann auf?
    Hier, ein Lied was ich dir schenken möchte. Eins meiner Lieblingslieder was perfekt zu dir passt:
    ---------------------------
    Foals - 2 Trees

    Help yourself, help the rest
    Give blood away
    Give blood today
    Each drop away

    Help yourself, help the rest
    Inhale, exhale
    Lungs paper frail
    Light up the way, girl

    Don't let go, just breathe slow
    So hold on, it will pass
    Don't give up, don't let go
    Gray clouds, they'll, they'll break up

    Rest yourself, rest your head
    Be still, play dead
    [Incomprehensible]
    Forget all the rest

    Free yourself, free your head
    Don't shy away
    Open your veins
    And wait 'til the rain goes

    Don't let go, just breathe slow
    So hold on, it will pass
    Don't give up, don't let go
    Gray clouds, they'll, they'll break up

    Just breathe slow.
    -------------------------------
    Hoffe es gefällt dir.

    AntwortenLöschen