Samstag, 11. Mai 2013

I said I tried to call the nurse again, But shes being a little bitch.

Aus dem Nebenzimmer
erklingen die ersten Töne.
Von Atemzug
zu Atemzug
wird mir klar,er
was da gerade in meine Ohren dringt.
Und ich kann nichts tun
innerhalb von Sekunden,
von einem Lidschlag
greift mich die Panik
und zerrt mich
in die Dunkelheit.
Dort schlägt sie mich nieder,
tritt mich
und schließt die Tür hinter sich.
Ein dunkler Raum
und nur ich
und meine KleinMädchenGefühle.
Die Zeit ist stehen geblieben,
sie ist weggerannt,
denn sie will es nicht miterleben,
ich werde überrollt,
die Dunkelheit füllt sich
mit Gefühlen
mit Ängsten
die dicker als Blut sind.
Ich schwimme darin,
tauche unter
und atme
das Blut ein.
Irgendwann
rüttelt mich jemand,
ich bekomme etwas bitteres in den Mund
und tauche auf,
Stück für Stück
erkenne ich die Wirklichkeit,
Mein Blickfeld klart auf,
ich spüre das Zittern
meines Körpers,
die Übelkeit,
die Hitze,die innerhalb von Sekunden
zu eisiger Kälte wechselt
und mir dann wieder das Gefühl gibt
zu verbrennen.
Beine wackeln und krampfen
unkontroliert,
ich höre eine Stimme
und der Nachhall der letzten
Sekunden,Minuten,Stunden
machen mich klein
und hilflos.

Kommentare:

  1. Ich würde mich so gerne
    neben dich setzen/legen/stehen
    und dich ganz fest in den Arm nehmen
    bis das Zittern aufhört
    und die bösen Bilder
    in deinem Kopf
    endlich dorthin verschwinden
    wo sie nie wiederkommen.

    AntwortenLöschen
  2. während ich diesen Text lese, bekomme ich Gänsehaut. Mittlerweile hasse ich dieses Gefühl so sehr, doch gerade bekomme ich sie aus einem anderen Grund als sonst. Liebste Fee, ich bin froh, dass du wieder hier bist. Doch ich bin traurig zu lesen wie schwer noch immer alles ist, aber du bist stark. Zurzeit bist du im überlebensmodus, du kämpfst jeden Tag doch du wirst wieder leben. Du wirst es schaffen, ich weiß das! Ich möchte mich zwischen die kleine Fee von damals und den bösen Menschen stellen, der ihr schreckliche Dinge angetan hat. Ich möchte ihn verprügeln und verscheuchen und dich vor all dem beschützen was dir widerfahren ist. Ich möchte da sein, wenn die Dunkelheit kommt und dich überrollt, bin ich das Mädchen in der Ecke mit der Taschenlampe in der Hand. Du hast nichts falsch gemacht, du bist wundervoll. Ich kann nicht beschreiben wie wichtig du (und dein Leben) mir bist, auch wenn wir uns nicht persönlich kennen. Du bist immer in meinem Herzen und jeden Tag sende ich dir Kraft um weiter zu atmen. Zum Schluss noch ein paar Liedzeilen: "Wenn alles untergeht, bleib ich hier, bleib bei dir, du bei mir/wenn nichts anderes übrig bleibt, bleibt das Wir." - Prinz Pi. Du bist nicht alleine, auch wenn du dich so fühlst. Ich bin da.
    Liebste Grüße.

    AntwortenLöschen