Donnerstag, 23. Mai 2013

Wenn ich in den Spiegel schau’ starrt mich ein Zombie an aufgedunsen, gedankenschwer Wenn ich in den Spiegel schau’ starrt mich ein Zombie an Meine Seele, meine Seele fault!

Hocke
zusammen gekauert
in den Ecken.
Nur noch Ecken,
alles andere macht mir
Angst.
Langsam
wird mein Innerstes
taub.
Kalt,
verfault,
zerbrochen,
verloren.
Und auch
von außen
scheint man
es zu sehen.
Will nicht
in den Spiegel schauen,
nicht duschen gehen,
nur noch Klamotten in
XXL tragen.
Die passen mir wenigstens.
Denn ich ertrage
mein Ding
nicht.
Also zerstöre ich
bis es hoffentlich
bald zu Ende geht.

Kommentare:

  1. Ja, so geht es mir auch. Ich liebe es im Regen einfach meine Schuhe auszuziehen und Barfuß zu laufen.
    Leider kann ich deine Meinung über dich selbst nicht ändern, glaub mir, wenn ich das könnte würde ich es tun. Aber immerhin kann ich dir mitteilen, was ich über dich denke, und das sind definitiv nur positive Dinge. Genau so geht es mir auch. Ich steh auch an deiner Seite, was immer sein wird. Bitte verschwinde nicht.
    Für manche Gesprächsthemen sind Kommentare nicht der richtige Ort, das finde ich auch. Gäbe es denn eine Möglichkeit für mich anders mit dir in Kontakt zu treten? Nur wenn du dich dabei nicht unwohl fühlst oder es nicht magst.
    Bitte sag mir, wenn ich etwas bestimmtes für dich tun kann. Ich möchte so gerne helfen.

    AntwortenLöschen
  2. wenn dein ende dir bevorsteht werde ich ihn mit dir gehen. selbst in diesen stunden des todes würde ich nicht von deiner seite weichen. ich hoffe diesen moment hohlt dich nicht zu schnell ein, ich hoffe du wirst vor diesen momenten richtig leben können, so wie es dein herz bereichert.

    AntwortenLöschen