Montag, 28. Mai 2012

Maybe if my heart stops beating

"Maybe if my heart stops beating
It won't hurt this much
And never will I have to answer
Again to anyone"- Paramore.


All diese leeren Worte.
"Es tut mir Leid"
"Ich liebe dich"
"Alles okay"
Gelogen. Gelogen. Gelogen.
Kann nicht anders.
Die Worte sind aus meinem Mund bevor ich darüber nachdenke.
Lege mir Erklärungen für alles zu recht.
Sage genau das was ihr hören wollt.
Kann nicht mehr anders.
Bin wieder gefangen in mir.
Kann nicht schlafen, will nicht schlafen.
Kann nicht reden, will nicht reden.
Alles prallt an mir ab.
Lebe wieder in meiner Welt.
Verfalle in die Starre.
Starre mit leeren Augen in die Welt.
Schaue euch mit dieser Leere ins Gesicht.
Bin ein Zombie, denn nichts in mir lebt mehr.
Schmeiße T-Shirts in meinem Zimmer herum,
raste aus nur um im nächsten Moment mich heulend an meinen alten Teddy zu klammern.
Alles riecht nach ihr. Nach ihm.
Es macht mich verrückt.
Bin weit weg von dir,
weiß sogar, dass ich keine Angst vor dir haben muss.
Doch statt dir sind jetzt all meine Monster da.
Sie sind wie du. Zerstören mich Tag für Tag.
Nur kann ich mich vor ihnen nirgends verstecken.
Kann nur schneiden, doch nichts hilft.
Enttäusche alle.
Ziehe mich zurück vor lauter Angst.
Bin schuld und kann doch nichts dagegen tun.

Kommentare:

  1. du enttäuscht mich nie, liebes. du machst so viel, steckst deine ganzen kraft darein, und beweißt damit stärke. selbst wenn du mich irgendwann mit deinen t-shirts abwirfst, werde ich bei dir bleiben, und deine hand nehmen, wenn sie anfängt zu zittern.

    AntwortenLöschen