Mittwoch, 4. April 2012

With my head in my hands and my eyes looking out to the sun

Schwierig im Moment alles. Heute waren wir im Zoo in Osnabrück. War ganz nett.
Ich mag es im Auto mit zu fahren. Ich setze meine Kopfhörer auf und lasse dir Welt an mir vorbei ziehen. Mit der Geschwindigkeit der Landschaft vor dem Fenster kommen und gehen meine Gedanken. Nur wenige davon kann ich fassen, und wenn ich sie aufschreibe drücken sie doch nie das aus was ich dabei gefühlt habe.
Gestern hatte ich wieder Therapie. "Du wirkst anders als vor 2 Wochen. Ich kann dir nicht genau sagen was es ist, aber du wirkst einfach..." [Ja, in den zwei Wochen wo ch niemanden zum reden hatte habe ich meine Maske wieer aufgesetzt.] "Wirklich? Mir geht's im Moment ganz gut, deswegen vielleicht." Ich musste wieder daran denken, wir O. zu mir gesagt hat, dass es bei ihm so ankommt als wenn ich meine Fortschritte nicht anerkennen könnte und nicht stolz auf das bin was ich schon geschafft hab. Tja, vermutlich ist das so, weil ich in wirklichkeit noch keine Fortschritte gemacht habe. Im Moment verliere ich an Gewicht und jeder denkt ich würde mich darüber ärgern. Nicht ganz. Innerlich bin ich zufrieden. Ich freue mich zwar nicht mehr so wie früher, aber es ist befriedigend und ich will das nicht aufgeben. Nichts in mir ärgert sich darüber, 70% sind einfach beruhigt durch meine "Symptomatik",(wie hier ALLES was auch nur annähernd gestört ist genannt wird) und will da auch gar nichts dran ändern. Den anderen 30% ist alles scheißegal, die sagen sich "Wenn ich schon leben muss, dann bitte doch so dass ich mich kaputtmache." Aber das alles wird von dem Teil in mir überschattet, der an die anderen denkt. Der an N. denkt und weiß dass ich es weder ihr noch mit antun kann dass wir uns nie wieder sehen. Ich denke an E. und weiß dass ich sie hier nicht alleine lassen darf. Ich denke an die WG und ich komme mir schon fast lächerlich vor, weil ich mir Sorgen darum mache, was für Folgen es hätte wenn ich ganz große Scheiße baue. Die wären am Arsch. Aber ich will einfach nicht mehr. Ich will nicht mehr. Ich will nicht mehr.

Kommentare:

  1. Du wirst mich nie verlieren. Ich lasse dich nicht so schnell gehen. Vielleicht werde ich dir irgendwann lästig sein, so wie ein Fliege, aber das ist mir egal. Du bist und bleibst das beste in meinem Leben. Und ich hoffe du bist nicht sauer, weil ich dir nichts von meinem Blog erzählt habe. Ich denke, du weißt jetzt wer sich hinter N. versteckt, oder?

    Innerlich halte ich deine Hand.

    AntwortenLöschen
  2. Du hast nur das beste verdient. und es tut mir leid, dass ich so lange nicht für dich da war. aber das ändert nichts daran, dass du das bist was mein leben auf eine seite farbig macht. dank dir schaue auch auf das gute und nicht nur nach das schlechte. jetzt schreibe ich mal wieder und schreibe. aber ich glaube du weißt was ioh dir mit jeder zeile sagen will, oder?
    eine bessere freundin als dich gibt es nicht.

    AntwortenLöschen